Vilsbiburgs Rumpftruppe ohne Chance – Der FC Ergolding fährt einen 8:0-Kantersieg gegen die Vilsstädter ein

Das war zu erwarten: Mit einer Notelf waren die Fußballer des TSV Vilsbiburg gegen den FC Ergolding in der Bezirksliga West absolut chancenlos. Die Gäste hatten am letzten Spieltag vor der Winterpause leichtes Spiel gegen eine überforderte Rumpftruppe des TSV und fuhren mühelos einen 8:0-Kantersieg ein.

TSV-Trainer Markus Woitowicz ist derzeit nicht zu beneiden. Mit Kapitän Marco Grüneis und Niels Wagensonner standen ihm lediglich zwei Spieler der letztjährigen Bezirksligatruppe zur Verfügung. Die von ihm aufgebotenen Nachwuchsspieler, A-Klassenspieler aus der Reservemannschaft und A-Juniorenspieler hatten gegen eine spielstarke Ergoldinger Elf letztendlich keine Chance. Zu allem Überfluss verletzte sich nach wenigen Minuten auch noch Torhüter Niklas Weinmann. Für ihn musste Feldspieler Simon Gotthardt in den Kasten. Er gab sein Bestes, war gegen den Ergoldinger Sturmwirbel aber machtlos.
Geschlagen war er erstmals bereits nach 18 Minuten, als Patrick Hirschmüller aus elf Metern zum 1:0 abzog. Der Torreigen ging bis zur Pause weiter. Christoph Konietzny, Rene Fredlmeier und William Maloumby stellten auf 4:0 für die Gäste. Auch nach dem Wechsel fanden die Hausherren kein Mittel, die ballsicheren Gästeangreifer entscheidend zu stören. Fast mühelos trafen Kevin Kulzer, Christoph Konietzny, Dennis Skora und Max Blass zum 8:0 Endstand.
Als sich kurz vor Schluss auch noch Lukas Maier verletzte, war TSV-Coach Markus Wojtowicz endgültig bedient und sparte nicht mit Kritik: „Unsere Ausfallliste der Verletzten und Kranken wird immer länger. Es ist irrsinnig, dass uns der Bayerische Fußballverband trotz akuter Coronafälle und einigen Verdachtsfällen im Team zum Spielen zwingt und keine Spielverlegung zugelassen hat. Jetzt müssen wir unser Augenmerk und unsere Hoffnung auf die Frühjahrsrunde legen.“

TSV Vilsbiburg: Weinmann (ab 11. Gotthardt), Strasser, Türkcan, Grüneis, Lukas Maier (ab 72. Kaya), Köroglu, Trousil (ab 72. Föckersperger), Durmus, Hubauer (ab 83. Speil), Passarge, Wagensonner (ab 72. Eminov).

FC Ergolding: Riedl, Sigl, Kulzer (ab 69. Blass), Treis, Bauer, Konietzny (ab 69. Brückl), Maloumby, Hirschmüller (ab 60. Fröhler), Fredlmeier (ab 81. Müller), Skora, Sarnoch (ab 60. Ouro Agrignan).

Tore: 0:1 (18.) Hirschmüller, 0:2 (31.) Konietzny, 0:3 (37.) Fredlmeier, 0:4 (44.) Maloumby, 0:5 (59.) Kulzer, 0:6 (61.) Konietzny, 0:7 (70.) Skora, 0:8 (82.) Blass.

Schiedsrichter: Maximilian Prechtl, SV Haus im Wald. Zuschauer: 150.

Foto:
Auch Marco Grüneis und Nico Strasser (hinten) konnten den FC Ergolding um den zweifachen Torschützen Christoph Konietzny nicht stoppen.

Text Josef Perzl, Foto Birgit Schmideder