Vilsbiburg verliert umkämpftes Derby denkbar knapp

Die Vorzeichen für dieses Nachbarschaftsduell waren ziemlich identisch. Beide Teams kamen gut aus der Winterpause und fanden sich vor diesem Spiel punktgleich auf Tabellenplatz sieben. Trotz des schon sicher geschafften Klassenerhalts geht es in diesem Duell natürlich immer um das Prestige.

Beide Mannschaften begannen aggressiv. In der 9. Minunte kam Stefan Braun zum Abschluss, doch Torhüter Kurlitsch konnte parrieren. Ansonsten prägten viele kleine Fouls im Mittelfeld die ersten 15-Minuten. Viele weite Bälle und Durchsteckversuche in die Spitze waren die Taktik der Lerner in der ersten Halbzeit. Jedoch erkannte Schiedsrichter Altuntas sehr häufig zu recht auf Abseits. Im weiteren Verlauf gestaltete sich die erste Hälfte ziemlich ausgeglichen. Beide versuchten viel, konnten aber nicht die guten Leistungen der letzten Wochen abrufen. Nach der Halbzeit hatte Vilsbiburg einige vielversprechende Freistöße an der Strafraumkante, konnte aber keinen wirklich gefährlich auf das Tor von Peter Sedlmayer bringen. Einen klaren Handelfmeter verweigerte der ansonsten souveräne Schiedsrichter der Heimmannschaft. In der 60. Minute hatte Vilsbiburg Glück. Nur eine tolle Parade von Kurlitsch bewahrte die Elf von Trainer Deliano vor dem Rückstand.

In der 69. hat erst Niedermeier die Riesenchance zur Führung. Einen weiten Ball versuchte er über den herauseilenden Vilslerner Keeper zu lupfen, der Ball verfehlte nur um Haaresbreite das Ziel. Im Gegenzug war plötzlich Kofler mutterseelenallein vor dem Vilsbiburger Tor. Vilslerns Bester blieb cool und schob locker zum 1:0 ein. Zehn Minuten vor Schluss wackelte das Aluminium. Ilker Türkcan knallte einen Freistoß an die Latte. Vilsbiburg probierte im Anschluss noch einmal alles, jedoch fehlte immer das Quäntchen Glück. So geht das Derby denkbar knapp an Vilslern, welche weiter in der Tabelle klettern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.