Autohaus Ostermaier Cup

Vilsbiburg triumphiert beim Ostermaiercup
Gastgeber deklassieren den FC Bonbruck/Bodenkirchen im Finale mit 7:0

Wohl selten hat eine Mannschaft beim Autohaus Ostermaier-Cup so dominiert wie dieses Jahr. Der TSV Vilsbiburg gewann beim 37. Vilsbiburger Hallenfußballturnier seine sechs Spiele souverän und trumpfte insbesonders im Finale beim 7:0 über den FC Bonbruck/Bodenkirchen gehörig auf.

Schon in den Gruppenspielen ließ der Bezirksligist nichts anbrennen und holte sich unangefochten den Gruppensieg. Im letzten Spiel überholte der SV Neufraunhofen noch den gut gestarteten TSV Vilslern und schaffte den Sprung ins Halbfinale. Die SG Johannesbrunn/Binabiburg und der TSV Haarbach blieben sieglos und landeten auf den letzten Plätzen.

Die Ergebnisse der Gruppenspiele: Vilslern – Haarbach 3:2, Vilsbiburg – Neufraunhofen 3:1, Joh./Bi – Vilslern 1:3, Haarbach – Vilsbiburg 0:6, Neufraunhofen – Joh./Bi. 1:1, Vilslern – Vilsbiburg 1:5, Joh./Bi. – Haarbach 1:1, Neufraunhofen – Vilslern 6:3, Vilsbiburg – Joh./Bi. 5:2, Haarbach – Neufraunhofen 2:3, Tabelle: 1. Vilsbiburg 19:4 Tore, 12 Punkte, 2. Neufraunhofen 11:9 Tore, 7 Punkte, 3. Vilslern 10:14 Tore, 6 Punkte, 4. Joh./Binabiburg 5:10 Tore, 2 Punkte, 5. Haarbach 5:13 Tore, 1 Punkt.

In der zweiten Gruppe kam es zu einem Kopf an Kopf-Rennen zwischen den beiden Bezirksligisten FC Bonbruck/Bodenkirchen und den TSV Velden. Am Ende hatte der FC Bo/Bo knapp die Nase vorn. Gruppenplatz drei ging an den TV Geisenhausen vor der SG Gerzen/Aham und dem punktlosen TSV Vilsbiburg II.

Ergebnisse: Geisenhausen – Vilsbiburg II 4:3, Bo/Bo – Gerzen/Aham 3:0, Velden – Geisenhausen 4:2, Vilsbiburg II – Bo/Bo 1:3, Gerzen/Aham – Velden 0:5, Geisenhausen – Bo/Bo 2:2, Velden – Vilsbiburg II 4:1, Gerzen/Aham – Geisenhausen 3:5, Bo/Bo – Velden 4:3, Vilsbiburg II – Gerzen/Aham 1:2, Tabelle: 1. Bonbruck/Bodenkirchen 12:6 Tore 10 Punkte, 2. Velden 16:7 Tore 9 Punkte, 3. Geisenhausen 13:12 Tore 7 Punkte, 4. Gerzen /Aham 5:14 Tore 3 Punkte, 5. Vilsbiburg II 6:13 Tore 0 Punkte.

Ein torreiches Spiel entwickelte sich im Semifinale zwischen dem TSV Vilsbiburg und dem TSV Velden. Die Gastgeber revanchierten sich für die letztjährige Halbfinalniederlage und siegten durch Tore von Betim Nikqi (2), Klaus-Peter Schiller, Manuel Aumeier und Kevin Löffler verdient mit 5:3. Velden konnte lediglich die Treffer von Matthias Schopf, Ralf Klingman und Max Hampe dagegensetzen.

Etwas enger ging es im zweiten Halbfinale zu, nachdem Neufraunhofens Hans Sieve die Führung des FC Bonbruck/Bodenkirchen durch Jung Lam Pham ausgleichen konnte. Bo/Bo legte jedoch mit dem 2:1 durch Jonas Brams nach und schnürte den Sack mit dem 3:1 durch Michael Brams in den Schlusssekunden zu. Im Neun-Meter-Schießen holte sich anschließend der TSV Velden mit einem 3:1 über den SV Neufraunhofen Platz 3.

Das mit Spannung erwartete Finale war dann eine überraschend klare Angelegenheit für die Gastgeber. Vilsbiburg spielte überragend auf und deklassiert den FC Bo/Bo gleich mit 7:0. Torjäger Klaus-Peter Schiller (5 Tore) und Spielmacher Betim Nikqi (2) zerlegten den Gegner beinahe im Alleingang und schossen den TSV zum 10. Sieg beim 37. Hallencup.

Auch die Sonderpreise heimste der TSV Vilsbiburg ein. Klaus-Peter Schiller holte sich mit 13 Treffern die Torjägerkrone und Philipp Preiß wurde zum besten Torhüter gewählt. „Wegen des Wintereinbruches mit den ergiebigen Schneefällen kamen heuer leider weniger Zuschauer. Die jedoch wurden mit tollen Spielen belohnt“, zog Turnierorganisator Josef Perzl angesichts der beinahe 300 Zuschauer ein positives Fazit.