Getränke Fleischmann Cup

Ein neuer Sieger beim 12. Getränke-Fleischmann-Cup
Die Bambini des TSV Kronwinkl gewinnen das Finale gegen Vilsbiburg 1

Zum ersten Mal war der TSV Kronwinkl beim Getränke-Fleischmann-Cup des TSV Vilsbiburg in der Ballsporthalle dabei und holte sich bei seiner Premiere gleich den Siegerpokal ab. Ein sehr gutes Turnier spielte auch das erste G-Juniorenteam des Gastgebers, das sich im Finale nur knapp geschlagen geben musste. Viele mitgereiste Fans der sieben anwesenden Vereine feuerten die kleinen Fußballer kräftig an und sorgten für eine tolle Stimmung auf den Tribünen.

Hans-Peter Vögl, Prokurist und Verkaufsleiter des Sponsors, begrüßte zu Beginn die Bambiniteams mit ihren Eltern, Großeltern und Geschwistern zusammen mit stellvertretendem TSV-Vorsitzenden Georg Aigner und wünschte den Jungs und Mädchen viel Spaß bei ihren Spielen. Er bedankte sich bei den Hauptorganisatoren der Fußballabteilung, Birgit Schmideder, Marco Ramsauer und Jürgen Rackerseder, die für einen reibungslosen Ablauf des Turniers sorgten. Sie hatten mit ihrem Team in der Halle auch die Bande aufgebaut, so dass den Kleinsten der Ball nicht wegrollen konnte und schnelle Spiele mit vielen Toren zustande kamen.
Die Nachwuchskicker des TSV Vilsbiburg 1 zündeten in der Gruppe A ein wahres Offensivfeuerwerk und zogen mit neun Punkten bei einer Tordifferenz von 10:1 souverän ins Halbfinale ein. Als zweitbestes Team setzte sich der TSV Neumarkt St. Veit mit vier Punkten durch. Er hatte ein Unentschieden gegen den DJK SV Adlkofen erreicht und gegen den TSV Kirchberg gewonnen.
Aufgrund einer besseren Tordifferenz holten sich die Bambini des TSV Kronwinkl den Sieg in der Gruppe B vor den punktgleichen G-Junioren des SC Moosen. Dahinter folgten die Jungs des TSV Vilsbiburg 2. Die SpVgg Niederaichbach hatte kurzfristig abgesagt, da krankheitsbedingt keine Mannschaft gebildet werden konnte.
Sehr spannend verlief das erste Halbfinale. Der TSV Vilsbiburg 1 bestimmte die gesamte Spielzeit das Geschehen auf dem Parkett. Doch der SC Moosen verteidigte geschickt sein Tor und erkämpfte sich nach neun Minuten ein 0:0-Unentschieden. So musste ein Siebenmeterschießen über den Einzug ins Endspiel entscheiden. Dabei bewiesen die Gastgeber die bessere Schussstärke und setzten sich letztendlich mit 4:2 durch. Der TSV Neumarkt St. Veit bot im zweiten Überkreuzspiel dem TSV Kronwinkl lange Zeit Paroli, musste sich am Ende aber doch mit 0:1 geschlagen geben.
Im Anschluss an die beiden Halbfinals fanden die Platzierungsspiele statt. Kirchberg wurde nach der Niederaichbacher Absage kampflos Siebter. Im Spiel um Platz fünf und sechs setzte sich der DJK SV Adlkofen nach einem 1:1-Unentschieden nach der regulären Spielzeit knapp mit 5:4 im Siebenmeterschießen gegen den TSV Vilsbiburg 2 durch. Das Spiel um Platz drei und vier entschied der TSV Neumarkt St. Veit ebenfalls nach Siebenmeterschießen gegen den SC Moosen zu seinen Gunsten.
Die beiden wohl schon erfahrensten Turnierteams, der TSV Kronwinkl und der TSV Vilsbiburg 1, die sich bestens aus der G-Junioren-Herbstrunde kennen, lieferten sich ein spannendes Finale und wurden aufgrund zahlreicher schöner Aktionen von den Zuschauern immer wieder mit Szenenapplaus bedacht. Nach dem unerwarteten 0:1-Rückstand drückten die Gastgeber vehement auf den Ausgleich, doch der Ball wollte einfach nicht ins gegnerische Tor. Während die Nachwuchskicker vom TSV Kronwinkl nach neun aufregenden Minuten ihren hart verdienten Turniersieg feierten, mussten die bitter enttäuschten Jungs des TSV Vilsbiburg zunächst noch mit den Tränen kämpfen, bevor sie sich am Ende doch über ihren zweiten Platz freuen konnten.
Vor dem Endspiel hatten sich die Fußballzwergerl des TV Geisenhausen und des TSV Vilsbiburg in die Herzen der Zuschauer gespielt. Viele von ihnen trugen zum ersten Mal ein Trikot und kämpften in ihrem zehnminütigen Einlagespiel um jeden Ball.
Die Siegerehrung führten Petra Bauer, Marktleiterin von Getränke Fleischmann in Gerzen mit Unterstützung der beiden Vilsbiburger Filialleiterinnen, Melanie Enzinger und Christine Schmidt, durch. Dabei erhielten alle Teams einen goldenen Pokal, die Spieler selbst eine kleine Spielfigur und einen kleinen Schaumstoffball geschenkt, so dass alle am Ende mit strahlenden Augen die Halle verließen.

Foto: Die beiden Finalisten vom TSV Kronwinkl (kniend) und vom TSV Vilsbiburg 1 mit ihren Trainern, den Sponsoren und den Vertretern des TSV Vilsbiburg.