Verzweiflung bei Vilsbiburg

Auch das zweite Auswärtsspiel des Jahres endete für den TSV Vilsbiburg in der Landesliga Südost tragisch. Wie schon gegen den TSV Eching zwei Wochen zuvor führte das Tabellenschlußlicht diesmal beim FC Töging erneut lange Zeit, schaffte aber nicht den erlösenden zweiten Treffer  und kassierte in den letzten Spielminuten die Treffer zur 1:2 Niederlage.

Auf tiefem und holprigem Untergrund war es über die gesamte Spieldauer ein zerfahrenes Spiel, mit vielen Abspielfehlern und Querschlägern auf beiden Seiten, wobei die Gastgeber zunächst gefährlicher vor das Vilsbiburger Tor kamen und auch einige gute Torabschlüsse zu verzeichnen hatten. So hatte Basslsberger in der 16. Minute die erste Einschuß Möglichkeit als er mustergültig frei gespielt wurde, TSV Keeper Preiss aber parieren konnte. Und nur wenige Augenblicke später verpasste Töging erneut mit einem Flachschuß knapp am Pfosten vorbei das 1:0.

Erst in der 34. Minute startete der TSV seine erste gefährliche Aktion und die nützte die Sewald Elf gleich zur Führung. Einen Pass in die Tiefe von Fabio Sestito konnte Marco Grüneis aus acht Metern trocken im Töginger Tor zur 1:0 Führung versenken. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause und Vilsbiburg wollte in den zweiten 45 Minuten unbedingt den ersten Sieg des Jahres in trockene Tücher bringen. Doch es kam anders. Zunächst hatte der TSV noch zwei große Möglichkeiten den Sack zu zu machen. Doch Daniel Räde setzte nach einer Kopfballverlängerung von Betim Nikqi einen Lupfer über Tögings Torhüter Volz zu hoch an und der Ball segelte über die Latte. In der 82. Minute dann sogar eine Doppelchance für die Vilstaler. Nach einem Flankenlauf des eingewechselten Niels Wagensonner, verpasste Kapitän Nikqi zunächst seine Hereingabe, ehe dann Marco Grüneis völlig frei aus dem Rückraum aus 16 Metern über den Kasten knallte.

Auf dem tiefen Boden ließen allmählich Vilsbiburgs Kräfte nach und das Geschehen spielte sich immer mehr in der Hälfte des TSV ab. Die letzten Spielminuten waren dann wahrlich nichts für schwache Nerven. In der 88. Minute knallte Tögings eingewechselter Stürmer Ighagbon eine Flanke zunächst an die Latte. Den Abpraller köpfte dann Johannes Schreiber in die Vilsbiburger Maschen zum 1:1. Dann die vierte Minute der Nachspielzeit. Eine Töginger Ecke köpfte Samed Bahar vor die Füße des auf der Linie postierten TSV Verteidigers Alex Giglberger und dieser konnte klären. Zum Entsetzen der Vilsbiburger wollte der Linienrichter den Ball hinter der Linie gesehen haben und Schiedsrichter Martin Schramm gab den Treffer zum 2:1 Endstand. Vilsbiburgs verzweifelte Proteste eskalierten kurz vor dem Schlusspfiff und der Unparteiische ahndete dies mit einer roten Karte an TSV Stürmer Wagensonner.

Wie schon so oft in dieser Saison eine enorm bittere Niederlage für den TSV, die die Hoffnung wieder in den Abstiegskampf eingreifen zu können, immer mehr verblassen lässt.

TSV Vilsbiburg: Preiss, Giglberger, Aumeier, Eglseder, Sestito, Worschech (ab 69. Min Wagensonner), Nikqi, Grüneis, Räde(ab 83. Min Sax), Gruber, Kastrati

Tore: 34. Min 0:1 Marco Grüneis; 88. Min 1:1 Johannes Schreiber; 94. Min 2:1  Samed Bahar

Bes. Vorkommnis: 94. Min Rote Karte: Niels Wagensonner/TSV

Zuschauer: 255

Schiedsrichter: Martin Schramm/Röhrnbach

Freising überlegen gegen geschwächten TSV 

Der TSV Vilsbiburg verlor am vergangenen Samstag auch sein zweites Spiel im neuen Spieljahr und im Gegensatz zur Vorwoche gegen den TSV Eching völlig zu Recht. Nicht nur aufgrund des Ausfalls von vier Leistungsträgern stand am Ende eine klare 0:3 Heimniederlage zu Buche, auch die Gäste des SE Freising zeigten eine bärenstarke Leistung und werden sich bei konstant starken Niveau schnell jeglicher Abstiegssorgen entledigen. „Freising überlegen gegen geschwächten TSV “ weiterlesen

Vilsbiburg vergeigt Abstiegsduell trotz Führung und Überzahl

Schwere Zeiten für den TSV Vilsbiburg: Die Sewald Truppe verlor in der Landesliga Südost das Duell der beiden Kellerkinder gegen den TSV Eching mit 1:2 und bleibt mit einem sechs Punkte Rückstand auf den ersten Relegationsplatz für längere Zeit Schlusslicht der Tabelle. Dabei sahen die Gäste lange Zeit wie der sichere Sieger aus, doch Eching drehte die Partie in den letzten zehn Minuten, obwohl man nach einer roten Karte fast eine halbe Stunde in Unterzahl agieren musste. „Vilsbiburg vergeigt Abstiegsduell trotz Führung und Überzahl“ weiterlesen