Saisonabbruch im Juniorenfußball – A-, C1- und D1-Junioren stehen als Meister fest

  Am Montagvormittag hat der Bayerische Fußballverband bekannt gegeben, dass die Saison im Juniorenfußball aufgrund der Corona-Pandemie abgebrochen wird. Die in dieser Saison bisher erzielten Ergebnisse werden jedoch gewertet und so gibt es in den Junioren-Ligen Meister und Aufsteiger. Gleich drei Mannschaften der SG Vilsbiburg/Haarbach sind zum Zeitpunkt der Einstellung des Spielbetriebs am 13. März auf dem ersten Platz gestanden und dürfen sich nun über die Meisterschaft und das Aufstiegsrecht freuen.

Die A-Junioren, die von Hermann Eberl und Manfred Reithmeier betreut werden, belegen in der Abschlusstabelle mit neun Siegen aus neun Spielen und einem Torverhältnis von 45:4 Toren souverän den ersten Platz. Somit kehrt Vilsbiburgs U19 nach dem Abstieg 2016 endlich wieder in die Kreisliga zurück.
Die Meisterschaft in der Kreisliga dürfen die C1-Junioren mit ihren Trainern Alfons und Michael Paringer sowie Stefan Wagner bejubeln. Aus zwölf Spielen holten die Jungs aus Vilsbiburg und Haarbach 28 Punkte. Zudem wurde ein Torverhältnis von 45:17 erreicht.
Ebenfalls eine absolut verdiente Meisterschaft haben die D1-Junioren mit ihrem Trainerduo Armin Buck und Andreas Saxer geholt. In der Kreisklasse wurden allen neun Spiel meist deutlich gewonnen. 27 Punkte und ein Torverhältnis von 49:8 bedeuten somit den ersten Platz mit dem damit verbundenen Aufstieg in die Kreisliga.
Auf einem guten fünften Platz beendeten die von Matthias Hausinger trainierten B1-Junioren die Kreisliga. Respektable Ergebnisse erzielten auch die zweiten Mannschaften der SG, die in ihren Gruppen meist gegen Einser-Teams antreten mussten. Die B2-Junioren mit ihren Trainern Rainer Eberl und Peter Holletzek erreichten den vierten Platz. Auf dem siebten Platz landeten die von Markus Gschwandtner trainierten C2-Junioren und die D2-Junioren, von Thomas Gerg und Patrick Gunske betreut, belegten den dritten Platz. Die D3 musste mit dem zehnten Platz zufrieden sein.
Jürgen Rackerseder, Jugendleiter beim TSV Vilsbiburg, zeigte sich sehr erfreut: „Nach den tollen Leistungen im Herbst haben sich die Jungs die Meisterschaften und die damit verbundenen Aufstiege verdient. Im dritten Jahr der Zusammenarbeit der beiden Vereine TSV Vilsbiburg und TSV Haarbach zeigt sich damit die sehr gute Entwicklung in der Spielgemeinschaft.“
Vorerst ist der Ligenbetrieb weiter ausgesetzt und kann frühestens zum 01. September wieder aufgenommen werden. Allerdings ist mittlerweile das Training unter strengen Hygieneauflagen wieder gestattet. Beim TSV Vilsbiburg rollt der Ball bereits seit dem 13. Mai wieder, beim TSV Haarbach darf in dieser Woche auch wieder trainiert werden.
Dabei gilt es allerdings zahlreiche Regeln zu beachten. So dürfen beispielsweise nur 20 Personen auf dem Fußballplatz sein. Es müssen die Abstandsregeln eingehalten werden, somit sind keine Zweikämpfe erlaubt. Auch Kopfbälle und Einwürfe sind untersagt.